Wohnbereiche

Das Wohn- und Pflegeheim Bruneck bietet Platz für 145 Heimbewohner und ist in 6 Wohnbereiche und eine Pflegeoase unterteilt. Zwei der sechs Wohnbereiche sind speziell Personen mit Demenz vorbehalten. Jeder Wohnbereich arbeitet selbstständig unter der Führung einer Wohnbereichsleitung nach den vorgesehenen Richtlinien des Hauses, die von der Pflegedienstleiterin überwacht und koordiniert werden.

Das Konsortium Wohn- und Pflegeheime Mittleres Pustertal stellt von seinen 169 Betten in den Strukturen in Bruneck und in der Pflegeabteilung im Krankenhaus Bruneck, insgesamt 61 Betten den besonderen Betreuungsformen zur Verfügung, welche wie folgt unterteilt sind:

33 Betten für die Betreuung von Personen mit einem intensiven Betreuungs- und Pflegebedarf (6 Betten im 3. Wohnbereich, 8 Betten in der Pflegeoase und 19 Betten in der Pflegeabteilung im Krankenhaus Bruneck):

Zielgruppe dieser besonderen Betreuungsform sind Bewohnerinnen und Bewohner mit einem überdurchschnittlichen, kontinuierlichen Krankenpflegebedarf. Dazu zählen Personen mit einem hohen Gesundheitsrisiko oder Personen, welche ständig spezifische Maßnahmen zur Erhaltung der Lebensfunktionen brauchen, wie Sondennährung oder künstliche Beatmung.

Die Pflegeoase:

Die Pflegeoase bietet Platz für 8 schwerstpflegebedürftige Personen. Für diese wird eine individuelle Pflege angeboten, die Aromatherapie, Lichttherapie sowie palliative Betreuung beinhaltet.

8 Betten für die Betreuung von Personen mit einem extensiven Betreuungs- und Pflegebedarf (1. Wohnbereich):

Zielgruppe dieser Betreuungsform sind Bewohnerinnen und Bewohner mit erheblichen, andauernden Verhaltensauffälligkeiten, Personen in psychologischer Behandlung, Menschen mit Behinderungen oder Suchtproblematiken und dabei gleichzeitig mit schweren Beeinträchtigungen im sozialen Verhalten.

20 Betten für die Betreuung von Personen mit Demenz (4. und 6. Wohnbereich):

Im Wohn- und Pflegeheim Bruneck gibt es 2 Wohnbereiche, in welchen 9 (6. Wohnbereich) und 11 Menschen (4. Wohnbereich) mit Demenz betreut werden. Die kleinen Wohnbereiche ermöglichen den Betroffenen in einer gemütlichen, geschützten Umgebung zu leben. Hier haben sie die Möglichkeit sich innerhalb des Wohnbereiches und im Garten / Terrasse frei zu bewegen. Diese geschützten Räume bringen den Vorteil, dass auf die Bedürfnisse eines jeden Einzelnen eingegangen werden kann. Der vertrauliche Umgang und die wertschätzende Haltung gegenüber dem Heimbewohner stehen bei uns an erster Stelle.

Zu den besonderen Betreuungsformen zählen weiters:

7 Betten für die Kurzzeitpflege

Die Kurzzeitpflege ist ein Entlastungsangebot für pflegende Angehörige oder private Pflegekräfte. Es handelt sich um eine zeitlich befristete Aufnahme von pflegebedürftigen Personen für maximal vier Wochen (verlängerbar nur in Ausnahmefällen)

6 Betten für die Übergangspflege in der Pflegeabteilung im Krankenhaus

Wie bei der Kurzzeitpflege handelt es sich auch hier um eine zeitlich befristete Aufnahme von Personen im Seniorenwohnheim. Der Unterschied besteht darin, dass diese Personen nach einem Krankenhausaufenthalt vorübergehend noch über keine ausreichende Betreuungsmöglichkeit verfügen. Die Übergangspflege ermöglicht es den pflegenden Angehörigen, die Pflege zu Hause oder in einer anderen Form (z.B. über territoriale Dienste) zu organisieren. Die maximale Dauer ist auf 30 Tage festgelegt (verlängerbar nur in Ausnahmefällen um weitere 30 Tage). Diese Betten werden über die Sozialassistentin im Krankenhaus vergeben und deren Belegung wird vom Gesundheitsbezirk Bruneck verwaltet.