Prämierte Qualität in den Wohn- und Pflegeheimen Bruneck und Olang

Anlässlich des Informationstages des Verbandes der Seniorenwohnheime Südtirols (VdS) wurde kürzlich dem Konsortium-Betrieb Wohn- und Pflegeheime Mittleres Pustertal mit seinen Strukturen in Bruneck und Olang neben anderen 6 Seniorenwohnheimen das Qualitätssiegel RQA vergeben.

Bereits einmal im Jahr 2013 konnte sich der Konsortium-Betrieb als eines der ersten Seniorenwohnheime Südtirols an der vom VDS lancierten Pilotphase beteiligen und das Qualitätssiegel entgegennehmen, dessen Gültigkeit mit Dezember 2017 ausgelaufen ist.

Das inzwischen weiterentwickelte Qualitätssiegel RQA ist ein Nachweis gelebter Qualität und ein hervorragendes Instrument um die Organisationsentwicklung im Heim zu fördern. Alle relevanten Qualitätskriterien in der Altenarbeit – kurz RQA – wurden in den prämierten Strukturen von einem externen Auditteam genauestens überprüft: wie unter anderem die Konzept- und Strategiearbeit, die Netzwerkarbeit, die Mitarbeiterführung und das bewohnerorientierte Arbeiten.

Das Siegel, welches eine Gültigkeitsdauer von drei Jahren hat, ist den Eigenheiten der Südtiroler Seniorenwohnheime angepasst und garantiert als „Qualitätssiegel RQA Südtirol – Alto Adige“ den Heimen mehr Effizienz und Sicherheit in Pflege- und Betreuungsprozessen. Im Sinne eines Qualitätsmanagementsystems bietet das Siegel die Möglichkeit einer visionären, nachhaltigen Seniorenbetreuung ganz nach den Prinzipien einer immerfort „lernenden Organisation“.

Das Qualitätssiegel wird die Einrichtungen dazu verleiten, ihre Stärken aufzuzeigen und an ihren Schwächen zu arbeiten. So spielen Verbesserungsvorschläge eine zentrale Rolle, deren Umsetzung eine Steigerung des Wohlbefindens der Bewohner garantieren soll.

Qualität ist kein Zufall, sondern systematisches Engagement. Die Qualität unserer Dienstleistungen ist eines unserer wichtigsten Unternehmensziele. Wir freuen uns auf diese Auszeichnung, welche für uns auch eine Verpflichtung darstellt, ständig an der Steigerung der Betreuungs- und Pflegequalität zu arbeiten, um diese weiterzuentwickeln und nachhaltig zu sichern.

  

Der Direktor

Werner Müller


Foto: v.l. Beatrix Kaserer  (Vorsitzende Berufsverband Direktoren), Luca Critelli (Abteilungdirektor Abt.24 Soziales), Präsident Geiregger Albert, Qualitätsbeauftragte Sonja Pezzei, Direktor Werner Müller, Moritz Schwienbacher (Präsident VDS)